Multivitamin 2013 im Schwarzwald - die Bilder

Was für eine Woche! Unglaublich aufgestellte und motivierte Teilnehmer, eine wunderschöne Landschaft mit gepflegten Bike-, Radel- und Wanderwegen und eine super Hotelinfrastruktur. Eine fantastische Woche mit viel Lachen und Bewegung. Ich bedanke mich herzlichst bei euch allen. Dank euch war die Woche ein voller Erfolg!

 

Fitalwoche 2012 Südtirol - die Bilder

 

 

Der fiese Grippe-Virus

Schlagzeilen über das Aus der Menschheit verunsichern viele. Wird dieser fiese Schweinegrippe-Virus uns alle auslöschen? Hast du gewusst, dass Angst den Körper blockiert und das Immunsystem schwächt? Ich empfehle dir, entspannt Richtung Winter zu gehen. Für alle, welche trotzdem vom Grippevirus attackiert werden hier einige Tipps von Ina und Claude Diolosa:

Der Pathogene Erreger dringt sehr schnell in die tieferen Schichten des Körpers ein, ohne lange in der Wei Fen Ebene zu verweilen. Trockener Husten, Halsschmerzen, Kopfschmerzen sind die typischen Symptome, begleitet von Gliederschmerzen mit einem Fieber, das vor allem spätnachmittags ansteigt.

Diese Krankheit ist eine Wen Bing Lun Problematik (Angriff eines toxischen Wind-Trockenheits- Pathogen) und darf nicht mit einem Lungen
Yin Mangel verwechselt werden. Es ist unverzichtbar, schnellstmöglich mit
der Behandlung zu beginnen um den Pathogenen Erreger zu vertreiben.

Es sollten sofort zehn Presslinge des Rezeptes der Diolosa Linie
„Wen Bing Pian“ auf einmal genommen werden und dies sollte alle zwei Stunden wiederholt werden, bis zum völligen Verschwinden der Symptome. Empfehlenswert ist auch ein Sirup, welcher den Husten mildert, den Auswurf fördert und die Entzündung beruhigt: „Huang Yao Shui“ Von diesem Sirup sollten täglich 3-4 Esslöffel in etwas heissem Wasser oder in Pfefferminztee aufgelöst eingenommen werden.


Ernährungsempfehlung
Es sollte während der Behandlung, das heisst im Falle einer Grippe, unbedingt auf scharfe und heisse Nahrungsmittel verzichtet werden, vor allem kein Alkohol und Gewürztees wie Yogi oder Ingwertee getrunken oder Fleisch, Schinken, Wurst, Hühnerfleisch und Hühnereier gegessen werden.

Zur Nachbehandlung sollte das Wei Qi gestärkt werden mit „Wei Qi Pian“ 3 x 5 Presslinge täglich.
Im Falle einer Verletzung des Lungen Yin durch die Entzündung sollten die Lungen mit „Bronchopian“ gestärkt werden.

Kurse und Weiterbildungen von Claudia und Ina Diolosa findest du bei http://www.creatingspace.ch/chinamedizin

Alle erwähnten Produkte der „Diolosa Linie“ sind zu bestellen bei:

Apotheke Boznerplatz. Bozner Platz 7, A-6020 Innsbruck
Tel: 43-(0)512-585817, Fax: 43-(0)512-585817-3
Tcm@apo-boznerplatuz.at, www.apo-boznerplatz.at

Der Frühling kommt... und der Bärlauch

Bärlauch (Allium ursinum) gehört wie der Schnittlauch und der Knoblauch in die Familie der Lauch- und Zwiebelgewächse. Die altbekannte Gemüse-, Gewürz- und Heilpflanze wird von Bären nach dem Winterschlaf mit Genuss als erste Nahrung verspiesen, daher der Name.

Bärlauch wird auch wilder Knoblauch, Waldknoblauch, Hexenzwiebel, Wilder Lauch, Bärenlauch, Latschenknofel, Ränsel, Rams, Ramsell, Ramsen, Knoblauchspinat, Waldlauch oder Zigeunerlauch genannt.

Bärlauch ist eine sehr alte Heilpflanze. Bei roher Verwendung liefert der Bärlauch wie alle wilden Grünpflanzen Mineralien, Spurenelemente und Vitamine in konzentrierter Form. Bärlauch kombiniert die wertvollen Inhaltsstoffe und Vorzüge des Knoblauchs. Durch Erhitzen verliert der Bärlauch Geschmacksstoffe und büsst kostbare Inhaltsstoffe wie z.B. Vitamin C, ein. Um dies zu verhindern mischt man den rohen, gewaschenen Bärlauch unter Salate oder andere Speisen.

Der charakteristische Knoblauchgeruch bilden sich erst durch das "Zerstören" der einzelnen Pflanzenzellen beim Schneiden, Hacken oder Zerreiben. Dadurch entfalten sich die natürlich enthaltenen "Lauchöle" (Alliin, Allicin). Diese Inhaltsstoffe machen den Bärlauch ebenso wertvoll für Küche und Gesundheit wie den Knoblauch.

Bärlauch ist eine mehrjährige krautige Pflanze. Die Blätter des Kaltkeimers, dessen Samen eine Frostperiode durchlebt haben müssen bevor sie keimen, erscheinen ab Februar zum Teil flächendeckend in schattigen Mischwäldern von fast ganz Europa und verbreiten seinen knoblauchähnlichen Geruch.

Die Bärlauch-Blätter sollten vor dem Erblühen der Blüte (Juni) geerntet werden, da sie sonst einen bitteren Geschmack annehmen und somit kaum noch geniessbar sind. Wenn der Bärlauch bereits aufgeblüht ist, gelten die Blätter nicht mehr als heilsam; wohl aber die Blüten.

Wirkung
Es liegen keine gesicherten wissenschaftliche Erkenntnisse vor. Aber in der Naturheilkunde wird dem Bärlauch positive Eigenschaften bei folgenden Erkrankungen zugeschrieben:

- Verdauungsstörungen (Appetitlosigkeit, Blähungen, Durchfall)
- Arteriosklerose
- Bluthochdruck

Bärlauch wirkt ausserdem blutreinigend und gilt als pflanzliches Antibiotikum.


Aufgrund des ähnlichen Aussehens besteht beim Sammeln von Bärlauch Verwechslungsgefahr mit Maiglöckchen- und Herbstzeitlosenblättern, die jedoch giftig sind! Zur Sicherheit die Blätter zwischen den Fingern zerreiben, nur Bärlauch riecht dann stark nach Knoblauch.

Fitalwoche 2011 Toscana - die Bilder

Einige Eindrücke und Bilder unserer Fitalwoche 2011 in der Toscana.
Es besteht ein wunderschönes Fotobuch, welches bei mir eingesehen werden kann.

Wassergymnastik, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching

Biken, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching Biken, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching

Bodyforming, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching Ernaehrungsvortrag TCM, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching

Footing, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching Footing, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching

Footing, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching Gruppenfoto, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching

Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching Hotel Poderino, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching

Hotel Poderino, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching_1 Nordic-Walking, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching

Nordic Walking, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching_1 Pilates, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching

Pool Hotel Poderino, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching Pool Hotel Poderino, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching_1

Qi Gong, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coachingSonnenuntergang Hotel Poderino, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching

Volterra, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching Volterra, Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching

Wanderung Fitalwoche Toscana 2011 organisiert durch AiChi coaching

Rezepte mit Bärlauch

 

Kaninchenfilet mit Bärlauch-Spinat

Zubereitung (für 2 Personen)
4 Kaninchenfilet à ca. 80 g mit je 3 Bärlauchblätter pro Filet belegen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Vom dünneren Ende her mit der Bärlauchseite nach innen schneckenförmig aufrollen, auf ein Spiesschen stecken. In der Bratpfanne beidseitig mit mittlerer Hitze je ca. 5 Minuten braten. Mit 4 EL weissem Portwein ablöschen, bei Bedarf mit etwas Kuzu abbinden. Abschmecken mit Pfeffer und Salz.

150 g Bärlauchblätter und 250 g frischer Spinat tropfnass in grosser Pfanne ohne Wasser zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten zusammenfallen lassen. In Sieb abtropfen lassen.

In separater Pfanne eine Schalotte mit wenig Olivenöl andämpfen, Bärlauch-Spinat kurz mitdämpfen, würzen mit Pfeffer, Salz und wenig Muskatnuss

 

Bärlauch-Pesto

Dieser Pesto kann für Teigwarengerichte oder auch für gemischtes Gemüse zum Würzen verwendet werden. Ebenfalls als Aufstrich für Crostini geeignet.

 

Zubereitung
300 g Bärlauch wenn nötig waschen, trockenschütteln, zusammen mit
20 g grobem Meersalz
3 Knoblauchzehen in einen Mixbehälter geben
1,2 dl Olivenöl darübergiessen und alles fein mixen
170 g Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und dann ebenfalls zur Masse geben und mixen
160 g geriebener Parmesan
80 g geriebener Pecorino (Schafskäse) unter die Masse mischen.

Den Pesto in Gläser abfüllen, etwas Olivenöl auf die Oberfläche giessen und im Kühlschrank aufbewahren

 

Bärlauch Rührei

Das etwas andere Frühstücks-Rührei. Zähneputzen nicht vergessen :-)

 

Zubereitung
3 grosse Eier verquirlen
1 dl Halbrahm zufügen
mit Pfeffer, Muskatnuss, Salz, Petersilie, Paprika edelsüss würzen
alles in eine gut beschichtete Bratpfanne giessen, braten bis es leicht stockt
möglichst viel Bärlauch klein gehackt beifügen, nur noch wenden und das Rührei geniessen, solange es noch schön saftig ist

 

 

Bärlauch-Suppe

 

Zubereitung
2 Zwiebel klein schneiden, in etwas Sesamöl andünsten
2 mehlig-kochende Kartoffeln schälen und klein würfeln, zu den Zwiebeln geben mitdünsten, mit
0,75 Liter Gemüsebrühe ablöschen und 10 Minuten köcheln lassen
200-300 g Bärlauch waschen, klein schneiden, zu der Gemüsebrühe geben, sofort pürieren
mit 1 dl Halbrahm, Pfeffer, Muskatnuss, Salz und 1 Spritzer frisch gepresstem Zitronensaft abschmecken

Ein neuer Weg

 

gehe nicht wohin der Weg führen mag,
sondern dorthin, wo kein Weg ist,
und hinterlasse eine Spur

Jean Paul 1763 - 1825

 


Im Leben kommen wir öfters an Wegkreuzungen. Da stehen wir nun und müssen eine Richtung einschlagen. Vielleicht sind wir unschlüssig und wissen nicht, welchen Weg wir gehen sollen. Manchmal wäre es hilfreich, wenn uns jemand sagt: "nimm doch diesen Weg, das ist der Beste". Für welchen Weg wir uns auch entscheiden, es werden gute und schlechte Erfahrungen diesen Weg bereichern.

Schlechte Erfahrungen? Gibt es sie überhaupt? Ist eine Erfahrung nicht immer positiv? Wir erfahren etwas, und dieses Erlebnis prägt uns. Infolgedessen können wir zukünftig bei der gleichen Situation anders reagieren. Ist das nicht toll? Wir haben die Möglichkeit, unseren Weg zu verändern, selber zu gestalten, wir bestimmen, wohin uns unser Weg führt. Spürst du, welch immenses Potential hinter diesem Satz steckt? Das heisst, wir haben die Wahl, ob wir Erfahrungen als positiven lehrreichen Prozess anschauen, oder als negatives Erlebnis.

Frage dich doch mal:

- stehst du oft an Wegkreuzungen?
- kannst du dich leicht für eine bestimmte Wegrichtung entscheiden?
- möchtest du am liebsten, dass andere für dich entscheiden, welchen Weg du nehmen sollst?
- falls dir schlechtes auf deinem Lebens-Weg widerfährt, haderst du mit dem Schicksal?
- siehst du die schönen Gräser, Blumen und Steine am Wegrand?
- wenn ja, kannst du dich darüber erfreuen, einen Moment innehalten und staunen?
- wenn nein, weshalb hastest du so eilig vorüber?
- hast du ein Ziel vor Augen? Oder wanderst du gemütlich des Weges und schaust, was dich erwartet?

Einen neuen Weg einschlagen, erfordert Mut. Bleib nicht stehen, geh auch nicht zurück. Habe Vertrauen, dass jede Wegrichtung Dir auch Schönes bringen wird. Sich auf Neues und Unbekanntes einlassen hat viele Vorteile:

- es bringt dich weiter im Leben
- es stärkt dein Wasserelement respektive deine Nieren-Energie
- du wirst weiser und erfahrener, weil du durch die Erfahrungen viel lernst - sofern du das willst ;-)
- wer neue Wege einschlägt ist mutig, wer mutig ist, hat ein grosses Selbstvertrauen
- Menschen mit einem hohen Selbstwertgefühl sind erfolgreicher und glücklicher

Fitalwoche 2010 Südfrankreich - die Bilder

Einige Eindrücke und Bilder unserer Fitalwoche 2010 von Südfrankreich.
Es besteht ein wunderschönes Fotobuch, welches bei mir eingesehen werden kann.

Biken Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching_1 Biken Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching_2 Lac Salagou Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching_1 Bodyforming Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching Footing Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching Hotel La Palombe Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching_1 Hotel La Palombe Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching_2 Hotel La Palombe Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching_3 Hotel La Palombe Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching_4 Hotel La Palombe Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching_5Lac Salagou Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching_1 Lac Salagou Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching_2Lac Salagou Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching_3 Lac Salagou Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching_4 Morgenstimmung Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching Nordic Walking Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching Nordic Walking Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching_1 Qi Gong Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching Rumpfstabilisation Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching St.GuilhernLeDesert Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching St.GuilhernLeDesert Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching_1 Weinanbau Suedfrankreich, Fitalwoche 2010 organisiert durch AiChi coaching

Weshalb Loslassen im Herbst so wichtig ist

Die Zeit von Mitte August bis Ende Oktober steht für das kleine Yin des Metall-Elementes. Was man im Frühling und Sommer gesät hat, kann nun geerntet werden. Damit diese reiche Ernte eingebracht werden kann, müssen aber zuerst die Vorratskammern aufgeräumt und von allem Unnützen befreit werden. Deshalb ist der Herbst auch die Zeit des Loslassens und des Abschiednehmens.

Viele tun sich sehr schwer mit dem Loslassen. Dabei ist es so einfach. Hast du gewusst, dass die Idee der Trennung eine Illusion ist? Es gibt schlichtweg keine Trennung im Kosmos, denn alles ist eins. Dazu möchte ich den Atomphysiker J.E. Charon zitieren: "jedes Atom ist mit jedem anderen Atom im Kosmos verbunden und zwar über die Substanz der Antimaterie". Was bedeutet dies im Klartext? Du als Mensch bist auch nichts anderes als eine Anhäufung von Atömchen welche miteinander verbunden sind. Und da alle Atome im Kosmos miteinander verbunden sind, bist du mit allem verbunden ... alles ist EINS.

Ist das nicht ein wunderbarer Gedanke? Das ist DIE Lösung all unserer Probleme! Alles was auf dieser Welt geschieht ist mit dir verbunden. Spürst du auch die Verantwortung, die dahinter steht?

Nimm dir etwas Zeit, trinke einen erwärmenden Gewürztee (mit Nelke, Zimt, Ingwer) und frage dich folgendes:

Wohnung
wie sieht deine Wohnung aus? Hat es viele alte, unnütze, verstaubte und nicht gebrauchte Gegenstände? Wenn ja, räum die Sachen weg. Nein, nicht auf den Estrich oder in den Keller, ich spreche von Kehrricht, Brockenhaus und Deponien :-)

Freunde
mit wem möchtest du im Freundeskreis in welchen Abständen den Kontakt aufrechterhalten? Gibt es Kollegen die zur Pflicht gehören? Sei ehrlich zu dir und deinen sogenannten "Freunden". Halte den Kontakt dort, wo du mit Freude hingehst und wenn du zurückkommst hast du ein Gefühl von fröhlich bis bereichert-sein in dir

Emotionen
wenn du tief in dein Inneres blickst, wie sieht es da aus? Hängst du an alten Vorstellungen und Ideen? Wäre es vielleicht auch hier an der Zeit aufzuräumen? Schau in den Spiegel und reflektiere deine Werte. Nimm Abschied von alten Emotionen und Gedanken, das führt zu neuem Selbstwertgefühl, Stärke und Autonomie

Kleiderschrank
das leidige Thema: der Kleiderschrank. Sei realistisch, denn was dir seit 3 Jahren nicht mehr passt, wird dir morgen auch nicht passen und übermorgen ist's aus der Mode

PartnerIn
hast du gewusst, dass Loslassen in der Beziehung dazu führt, dass die Liebe aufblühen kann? Wer in der Partnerschaft klammert der blockiert die Energie, engt ein und die Liebe erstickt. Also auf gehts - gönne deinem Partner seine Auszeiten von Herzen, lass ihn gehen und freu dich für ihn. Sorge im Gegenzug dafür, dass du dir in dieser Zeit auch viel Gutes tust. So kannst du dich freuen, ob der gemeinsamen Zeit die ihr verbringt - nach dem Motto - lieber Qualität statt Quantität

Befreie dich von Unnützem, Altlasten und Verstaubtem. Du wirst sehen, wie gut sich das anfühlt. Lass alles hinter dir, das gibt Platz für Neues und Schönes!

Ernährung im Herbst

In der Natur zieht sich die Energie langsam ins Innere zurück. Der Saft zieht sich aus den Blättern an den Bäumen zurück, sie werden dürr und fallen ab. Glücklicherweise passiert uns das ja nicht. Aber die Trockenheit des Herbstes spüren wir trotzdem: die Haut, Lippen und Schleimhäute werden trockener, wir leiden häufiger an trockenem Husten, trockenem Mund, Heiserkeit, oder trockener Verstopfung. Mit der Ernährung können wir solche Ungleichgewichte ausbalancieren.

Damit das Yin nicht geschädigt wird, ist genügend Ruhe ratsam. Diese bietet sich naturgemäss an, wenn's draussen kalt ist und nieselt. Wir können am warmen Ofen ein Tässchen Tee schlürfen und ein schönes Buch lesen, gehen früher ins Bett und schlafen dafür morgens etwas länger :-)

Wichtig ist jetzt das richtige Mass zwischen Anspannung und Entspannung. Ziel ist, den eigenen Rhythmus zu finden und die Aktivitäten mit möglichst wenig Kraftaufwand zu meistern. Baue dir regelmässig Ruhephasen ein.

Am besten kannst du deinen Organismus mit kräftigen Suppen und Eintöpfen unterstützen. Die Ernährung sollte folgende Aspekte berücksichtigen:

- Fleisch-, Fisch- oder Gemüsesuppen mit Ingwer
- Kompotte aus Birnen, Apfel, Pflaumen
- Eintöpfe mit Lauch, Kartoffeln, Kürbis, Karotten, Kastanien, Wirz und Kohl
- viele neutrale Nahrungsmittel aus dem Erdelement um das Qi aufzubauen
- nicht allzu scharf essen, sonst wird das Qi zerstreut
- Regelmässig Reis, Hirse, Samen, Rettich, Radieschen

Rezept Kürbissuppe mit Kokos und Ingwer

Zutaten für 4 Personen
1 kg Kürbis
1 mittelgroße Kartoffel
2 Karotten
etwas Butter
1 Stückchen Ingwer
1 Chilischote
1 Knoblauchzehe
4 Schalotten
1 Liter Wasser
1 Tl Zitronensaft
1 Prise Paprika edelsüss
250g Kokosmilch
Pfeffer
Salz

Kürbiskerne

Zubereitung:
Den Kürbis schälen, entkernen und in große Würfel schneiden. Die Kartoffeln und Karotten ebenfalls schälen und würfeln.

Das Gemüse mit Butter in einem Topf sanft dünsten. Schalotten und Ingwer ebenfalls schälen und zusammen mit der Chilischote und dem Knoblauch würfeln und beifügen, weiterdämpfen. Danach mit Wasser ablöschen und ca. 15-20 Minuten köcheln, bis das Gemüse gar ist. Die Suppe pürieren und der Reihe nach mit Zitronensaft, Paprika, Kokosmilch, Pfeffer und Salz abschmecken.

Kürbiskerne in einer Bratpfanne trocken anrösten bis sie fein duften. Die Suppe vor dem Servieren damit bestreuen. Besonders schön sehen auch Verziehrungen mit einigen Tropfen Kürbiskernöl aus.

Louis Vuitton Outlet Louis Vuitton Outlet Christian Louboutin Outlet